Samstag, 22. November 2014
Dienstag, 11. November 2014
Sonntag, 9. November 2014

Interstellar

by on Sonntag, 9. November 2014 20:10

Meine Kino-Besuche waren im Jahr 2014 irgendwie sehr dünn gesät. Leider. Zum Abschluss kündigte sich mit Interstellar allerdings doch noch ein gewisses Highlight an. Christopher Nolan, aber kein neuer Batman, Science Fiction, aber kein 3D - für mich genug Potential für einen gewichtigen Klassiker.

Das Filme mitunter recht hoch bei IMDB einsteigen ist mir bewusst, aber gleich mit 9.5 Punkten? …mittlerweile mit 9.1 Punkten den Platz #11 der Top-250-Liste… Wow!

Also hatte ich gleich kurz nach Anlaufen eine Vorstellung gebucht. Das ist mittlerweile 48h her und ich bin etwas hin und her gerissen wie ich den Film nun verbuchen soll.

Vorab: Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte sicherheitshalber vorerst mal direkt zum Fazit springen - im weiteren wird es einige kleinere und grössere Spoiler geben.

Christopher Nolan nennt auf der Wikipedia-Seite zu Interstellar eine ganze Reihe von Filmen, die Interstellar beeinflusst haben sollen. Das mag alles sein - mir persönlich springt davon allerdings vor allem Kubriks 2001: Odyssee im Weltraum ja fast schon als Leitfaden des ganzen Films entgegen.

Bevor mir das aufgefallen war, fand ich Interstellar ganz nett“. Er beginnt etwas schmalzig wie ein durchschnittlicher Amerikanischer Heldenfilm - vom armen Farmer zum Retter der Welt in …naja, knappen 3h. Er erfüllt dabei aber nicht alle Klischees und man spürt irgendwie, dass das nicht alles ist.

Auffallend ist, dass eigentlich den ganzen Film über auf spektakuläre (GCI-)Spezialeffekte im wesentlichen verzichtet wird. Besonders deutlich wird das meiner Meinung nach, als die ersten Raumschiffe ins Spiel kommen. Anstatt hier Gravity nachzueifern kommen fast ein wenig billig wirkende Modelle zum Einsatz, auf denen eigentlich nur noch irgendwo der "Revell“-Schriftzug fehlt. Nolan ist kein Stümper, was CGI angeht - was er nicht zuletzt mit Inception eindrücklich bewiesen hat. Er könnte bestimmt auch anständige Raumschiffe - wenn er gewollt hätte. Tatsächlich erinnert das ganze ein wenig an die Machart früher Science-Fiction Filme, allen voran 2001: Odyssee im Weltraum. Ansonsten tut das dem Filmgenuss meiner Meinung nach eigentlich keinen Abbruch.

Spätestens nach dem Ausflug Coopers im schwarze Loch war Interstellar für mich dann erstmal eine billige Kopie von 2001. Die Ähnlichkeit zur „Wiedergeburt“ Bowmans war einfach zu krass. Auch hat der TARS-Roboter aus Interstellar ähnliche Fragen zum Umgang mit Menschen wie HAL 9000.

Unglaublich. Die Batman Filme jetzt mal aussen vor gelassen, war Nolan ja bisher eigentlich nicht dafür bekannt den Stoff seiner Filme zusammen zu klauen.

...und jetzt das?

Nach einiger Überlegung reift nun die Erkenntnis ob die Kopie vielleicht doch gar nicht so "billig" war. Nolan beweist durchaus gewisses Feingefühl, indem er einige spitzfindige Abwandlungen zu 2001 einbaut. Zwei Beispiele:

  1. 1. Während HAL 9000 angesichts seiner drohenden Abschaltung rebelliert und seine Crew umbringen will, hat der bereits angesprochene TARS überhaupt kein Problem damit in den sicheren Tod zu fliegen um der Crew das überleben zu sichern. Es reicht ihm eigentlich schon der einfache Auftrag dazu, wie Nolan in einem recht explizitem Dialog herausarbeitet.
  2. 2. Während der Monolith in 2001 beharrlich an die Existenz irgendwelcher Wesen aus anderen Ebenen oder Dimensionen erinnert, kommt Cooper im schwarzen Loch zu der Erkenntnis, dass gewisse 5-dimensionale Wesen, die die Geschicke der Menschen zu Ihrer Rettung leiten, am Ende gar nicht existieren, sondern die Menschen selbst sind.

Letzteres ist in der Tat noch ein interessanter Punkt zu einer Kernaussagen des Films: Gott (oder andere 5-Dimensionale Wesen) existieren nicht - nur die Wissenschaft wird die Menschheit retten. Dabei darf man den Faktor Mensch allerdings nicht vergessen (Dr. Mann und sein Planet sowie Brand, die eher der Liebe gefolgt wäre...).

Das mag für unsereinen vielleicht wenig revolutionär klingen, ein schöner Seitenhieb auf kreationistische Bewegungen als in den Geschichtsbüchern die Apollo-Programme geleugnet werden, zeigt aber dass das leider doch nicht ganz selbstverständlich ist.

Lassen wir den Zwiespalt "billige Kopie von…" oder "Hommage an 2001" für einen Moment außer Acht, habe ich eigentlich zwei Haupt-Kritikpunkte an dem Film, die ich während der Vorstellung bisweilen fast schon etwas nervig empfand: zum einen penetrante Rührseligkeit und zum anderen die wissenschaftlich anmutend Dialoge über Gravitation und die Zeit und so. Retrospektiv betrachtet, beides vermutlich einfach Versuche die Kernaussage zu untermauern. Ich finde hier wurde etwas übertrieben - v.a. wenn man weiss, dass man sich wissenschaftlich auf extrem dünnem Eis bewegt, wäre in meinen Augen eine oberflächlichere (schnellere) Abhandlung hier sinnvoller gewesen...

--> Fazit

Anyhow... - Fazit also: wer sich an 2001: Odyssee im Weltraum versucht, kann eigentlich nur verlieren. Auch ein Christopher Nolan macht da keine Ausnahme. Vielleicht kann Interstellar als eine Art massenkompatible Version des nicht unumstrittenen Klassikers durchgehen. Er verirrt sich leider des öfteren etwas in schmalziger Gefühlsduselei und pseudo-wissenschaftlichen Abhandlungen. Die Erwartungen werden von Trailer und verschiedenen Kritiken (Schrägstrich Marketing) und nicht zuletzt dem gegenwärtigem IMDB-Rang definitiv zu hoch gesetzt. Dennoch ist der Film sehenswert. Auch ohne cutting-edge CGI-Effekte ist er sehr bildgewaltig und profitiert von einer grossen Leinwand. Nolan beherrscht eben doch sein Handwerk.

Ich empfehle vorher noch mal 2001: Odyssee im Weltraum in Erinnerung zu rufen - Interstellar ist vollgestopft mit Anspielung. Ich werde das jetzt nachholen… ;-)

Allein auf Grund der thematischen Nähe ist man geneigt Gravity oder eben 2001: Odyssee im Weltraum unter "wenn ihnen diese Filme gefallen“ zu nennen. Ich glaube aber gerade, wenn man mit dieser Erwartungshaltung hinein geht, wird man in jedem Fall enttäuscht werden. Als neutralen Vergleich werfe ich daher besser Danny Boyles Sunshine ins Rennen...

comments. 1 tags.

Dienstag, 23. September 2014
Samstag, 13. September 2014
Sonntag, 31. August 2014
Donnerstag, 28. August 2014
Montag, 25. August 2014
Freitag, 25. Juli 2014

Glasgow

by on Freitag, 25. Juli 2014 20:18

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#230 - Glasgow hat Touristisch gesehen nicht all zu viel zu bieten. Ein kleinen Aussichtsturm (das \"Lighthouse\") und diverse Einkaufsstraßen, sowie eine Brücke, die nachts speziell beleuchtet wird. Allerdings ist Glasgow nun wieder eine richtige Stadt - und zwar eine besonders lebhafte. Überall Restaurants, Pubs und Bars. Und alles ist übervoll. Letzteres könnte aber auch mit den Commonwealth Games (eine Art Olympia der Commonwealth Staaten) zusammenhängen, mit denen Glasgow hier gerade \"die weltaufmerksamkeit\" auf sich zieht. Wir hatten das bereits bei unserer Ankunft gelesen und daher kurz vor der Wanderung noch eines der letzten Hotelzimmer zu einem absolut überteuerten Preis reserviert ...in einem absolut lausigen Hotel, wie sich nun herausgestellt hat, aber was solls: die letzte Nacht...

comments. 0

Oban

by on 17:06

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#229 - Also Oban hebt sich nun echt mal von den bisherigen kleinen Städtchen positiv ab. Viele alte Gebäude und verwinkelte Gassen direkt am Meer gelegen. Nicht zu groß, aber doch groß genug um als Stadt durch zu gehen (zumindest für schottische Verhältnisse ;-). Touristisch, aber nicht zu viel. Gleich geht\'s zur Führung durch die Oban Distillery - samt Verkostung... i like... ;-)

comments. 0

Believe it or not...

by on 17:06

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#228 - Wir könnens kaum glauben. Die Schotten sind auch ganz aus dem Häuschen. Hier oben im hohen Norden strahlt derzeit die Sonne wie sonst nur in Italien. Unser Auto-thermometer hat schon über 28grad angezeigt. Auf derartig \"tropische\" Temperaturen ist man hier nicht vorbereitet. Klima-Anlagen sind hier eine Rarität. Aber die Schotten schwitzen mit einem zufriedenen Grinsen, denn normal gibt es hier nur Nebel und Regen, sagen sie... Im Schokoladen-laden hat man die Waren schon aus den Schaufenstern genommen und durch ein entsprechendes Hinweisschilder ersetzt. auch wenns schon fast etwas Grenzwertig warm für uns ist: wenn man nicht wandern muss lassen sich die Temperaturen leichter ertragen...

comments. 0

Donnerstag, 24. Juli 2014

Fort William

by on Donnerstag, 24. Juli 2014 00:36

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#227 - Fort William markiert das Ende des sagenumwobenen West-Highland-Way. Daher laufen hier auch besonderes viele Outdoorer mit dicken Rucksäcken oder dick bepackte Fahrradfahrer herum. Wir treffen hier auch wieder auf ein Radler-Pärchen, das wir schon in Kinlochewe vor unserer Wanderung gesehen hatten - so klein ist die Welt (resp. Schottland ;-)). Das Kaff macht ansonsten einen halbwegs netten (v.a. weil outdoor-lastingen) Eindruck. Ausserdem liegt Fort William am Fusse des Ben Nevis - dem höchsten Berg nicht nur von Schottland, sondern gleichzeitig von ganz Gross Britannien. 1.344m locken allerdings keinen Schweizer hinter dem Ofen hervor. Ansonsten stelle ich fest, dass ich eigentlich ziemlich froh bin, den Great Wilderness Trek gewählt zu haben - in zahlreichen Souvenier-shops werden hier T-Shirts verkauft \"West-Highland-Way - I did it!\"... \'nuff said... immerhin gibt es hier die \"Ben Nevis Distillery\" und einige hochgelobte Restaurants. Bei den Mädlz bricht gerade der Muskelkater los, daher haben wir es uns heute noch mal gut gehen lassen. Das \"Browns Restaurant\" sorgte heute für die Ehrenrettung von TripAdvisor (seit Inverness lastet da eine gewisse Enttäuschung auf den TripAdvisor Empfehlungen). so entspannen wir nun wohlgenährt auf dem Hotelzimmer...

comments. 0

Mittwoch, 23. Juli 2014

Eilen Donan Castle

by on 16:28

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#225 - So, wieder in der Touri-Welt angekommen. Eilen Donan Castle wurde durch die Highlander-filme berühmt. War wohl nur wenige Sekunden zu sehen, ist aber mittlerweile auch schon in einigen anderen Filmen aufgetaucht. U.a. James Bond - Meli hat eine ganze Liste. Merke: Meli die Liste Filme mit Szenen aus Island schicken...? ;-) So besonders sieht die Burg gar nicht aus. Immerhin: verhältnismäßig gut erhalten... oder \"renoviert\" - wer weiss. Frage mich was zuerst war: die Film-drehs oder das Visitor - Center samt Gift-shop? Gerade lustig: Stromausfall im Gift-shop, da mussten sie den Laden tatsächlich für 5min dicht machen, bis alle Systeme neu gestartet waren.

comments. 0

Dienstag, 22. Juli 2014

Geschafft!

by on Dienstag, 22. Juli 2014 23:32

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#224 - Die Mücken haben eine Weile gebraucht, bis sie herausgefunden hatten, dass wir aufgestanden waren. Heute sogar recht früh: 7:30. Bis wir vollkommen überfallen werden wollten wir alles gepackt haben. Frühstück sollte dafür im Anschluss um so ausgiebiger am See-Ufer stattfinden. Hier wehte ein recht konstanter Wind der uns die Mücken vom Leib hielt, also haben wir es besonders genossen. Hier im Tal war es auch deutlich wärmer als im \"Hoch-\"Land. Abmarsch war dann doch wieder erst um 10:30. Die Route am See entlang sind wir ja ganz zu Beginn schon mal gelaufen. Leider waren nur exakt diese 4km ein \"Spaziergang am See\". Unser Pfad verlor sich erstmal an einem Hang. Ein Track im GPS etwas weiter oben war nicht wirklich existent. Nach einer Weile hatten wir wieder irgend einen Pfad gefunden, der uns halbwegs zuverlässig am See entlang führte. Er schlängelte sich aber Hang-auf, Hang-ab und war dazu noch über weite Strecken mit (frau-hohem) Farn überwachsen. Gelegentlich schnitt auch der ein oder andere kleine Bach eine zusätzliche Schikane in den Hang. So ging es für knappe 8km, aber die Mädels haben sich tapfer geschlagen - trotz der sengenden Sonne und doch noch einigen Höhenmetern. Erst gegen Ende machte sich der auch schon recht anstrengende Vortrag wieder bemerkbar und wir mussten mehr und mehr Pausen machen. Auf dem letzten Loch pfeifend taumelten wir durch das Gatter zum Parkplatz (wie sich herausstellte ein Schattenparkplatz erwischt - yes). Nach einer halben Stunde Wunden lecken haben wir einfach alles ins Auto gestopft und sind zum Hotel gefahren - übrigens ziemlich genau am Seeufer gegenüber von der Stelle, an der wir noch am Morgen so entspannt gefrühstückt hatten. Mittlerweile sind wir geduscht und haben ein 3-Gängemenü genossen und legen in der \"Residents Lounge\" mit einem \"Malt of the Month\" die Füße hoch...

comments. 0

We hate Mitches!

by on 23:32

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#223 - Heute ausnahmsweise mal früh los gekommen. Leider entpuppte sich der mückenfreie Zeltplatz am nächsten Morgen doch nicht mehr so mückenfrei, daher haben wir das Frühstück verschoben. Das Wetter war auch deutlich schlechter geworden. Die Wolken hingen tief und zogen durch die Berge. Aber: kein Regen, dafür deutlich kälter - was uns fast entgegen kam, denn so könnte man bequem mückengeschützt im Windstopper laufen ohne zu überhitzen. Nachdem wir etwa 1/2h unterwegs waren wurden die Mücken weniger. Keine Ahnung warum, aber die Mädlz wollten spontan unbedingt Zähneputzen, also wurde mitten am Weg Zähne geputzt - Meli hat nicht mal den Rucksack dafür abgesetzt. Und weiter gehts. Kurz darauf lässt Tanjas rechter Schuh die Sohle hängen, sämtliche Rettungsversuche mit Panzertape und Schnur scheiterten, daher haben wir die Vordere Hälfte am Schluss einfach abgeschnitten - das hatte nachhaltig geholfen. Dann Abstieg vom höchsten Punkt der Tour (530m) zum Loch Fionn (ca. 200m). Die Sonne kommt langsam raus. Herrliche Szenerie - sogar die Mädlz waren beeindruckt. Am See sollte eine weitere Hütte liegen - die entpuppte sich eher als Kategorie \"Nothütte\" - nicht mal Wasser gabs in direkter nähe. Dennoch haben wir die Hütte genutzt für eine grosse Portion Spagetti Carbonara - unsere letzten Nudeln. Danach weiter über den letzten Pass (ca. 325m) zum Loch Maree von dem wir auch gestartet waren. Die Sonne brennt mittlerweile wieder ordentlich runter. Die heutige Tagesetappe war mit über 20km die bisher längste. Und die Mädlz waren entsprechend erledigt. Ihr ursprünglicher Plan heute noch bis zum Auto zu laufen wurde über den Haufen geworfen, denn das Loch Maree ist ein sehr langes welches - uns trennten noch ca. 12 km vom Parkplatz. Also nochmal Zelten. Obwohl auf der OSM-Karte mehr oder weniger nichts verzeichnet war, standen hier doch einige Häuser und die flachen Wiesen waren allesamt als Weidefläche annektiert. Eigentlich muss man hier erst den Besitzer fragen, bevor man sein Zelt aufschlägt. mühsam so zurück in der Zivilisation. Wir haben nun eine Wiese gefunden, die jetzt mal so direkt nicht als Weide erkennbar war und schauen mal, ob sich jemand beschwert. Noch ein erholendes Bad im eiskalten Loch Maree, dann ab ins Zelt. Die Mitches hatten schnell mitbekommen, dass wir hier waren. Eine ganze Armada bewacht nun wieder unser Zelt. An einem leichten Prassel auf dem Zelt hören wir, dass sie noch da sind. Innen hatte uns ein ganz anderes Thema den Abend lang beschäftigt. Tanja muss bei der letzten Pause vor unserer Zelt-Wiese eine Zecken-Kolonie aufgeschreckt haben. Ca. 5 hatten wir vor Ort erlegt - gute 20 weitere sind uns erst im Zelt auf gefallen. Sind wohl an ihrer Hose mit ein geschleppt worden. Gut, dass wir uns noch nicht ausgebreitet hatten, also ging erstmal die Detail-Suche los. Nach vmtl. 2-3h sind wir nun aber sehr sicher alle erwischt zu haben, so das auch die Mädlz gut schlafen können (...tatsächlich schlafen sie sogar schon ;-) ). Morgen noch entspannte 12 km am See entlang, dann hoffen wir wieder bei Mary-Ann im B&B unter kommen zu können, aber erstmal: Gute Nacht!

comments. 0

After the Rain comes Sun...

by on 23:32

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#222 - Nach dem harten Tag gestern (zu dem Regen und den Mücken kam uns zu allem Überfluss etwas später auch noch eine Herde Kühe besuchen - schon etwas unheimlich, wenn man die Kühe fressen hören kann, aber nicht wirklich sehen kann) hatten wir es langsam angehen lassen. Der Regen hatte aufgehört und die Mücken hatten es komischerweise auch irgendwann aufgegeben. Somit war unser Zeltplatz dann irgendwie doch wieder erstaunlich gut gewählt (Ok - die Kühe hatten uns noch ein paar Schikanen da gelassen). Eine Gruppe Wanderer kam irgendwann an unserem Zeltplatz vorbei. Sie waren von einer Hütte gestartet, die noch etwa 2h weiter gewesen wäre. Aber ihren Erzählungen zufolge muss das Mitches-desaster dort wohl ähnlich gewesen sein. Ihr Wetterbericht für die nächsten Tage entpuppte sich für heute schon mal als falsch, denn es sollte eigentlich weiter regnen. Regen gab es aber keinen mehr. Anfänglich trieb es noch einige schwangere Wolken durch das Tal, aber die Sonnenfenster wurden immer größer und als wir uns um 14:45 doch noch ein paar Meter weiter bewegen wollten, brannte die Sonne fast schon wieder unangenehm heiss runter. Die Hütte war schnell erreicht. Ganz nett, aber die 4 in der Gruppe hatten auch ihre Zelte vorgezogen. Wegen dem Wetter waren sie nur sternförmig unterwegs und so hatten wir sie in der Hütte - rechtzeitig zum Tee - wieder getroffen. Für die 4 ging es morgen wieder zurück. Erstaunen, als wir um 17h wieder aufbrechen wollten, aber wir waren ja erst spät gestartet. Der Weg ist im wahrsten Sinne des Wortes erstmal versumpft (auch laut Karte). Erste 2km Sumpf und 2 Furten (! die Mädels inzwischen routiniert) später erreichten wir einen anderen Pfad, der anfänglich am Fluss entlang, später aber zusehens bergauf (gegen Ende in Serpentinen) führte. Leider keinen günstigen Zeltplatz gefunden. Also Plätze schon, aber alles aussenrum recht sumpfig - angesichts der Mückengefahr sind die Mädels freiwillig weiter bergauf gelaufen. Zwischen zwei Sumpfgebieten haben wir jetzt auf einer noch halbwegs ebenen Stelle das Zelt aufgeschlagen. 1m neben dem Pfad... Naja... immerhin kaum Mücken. Trotz dem sehr späten Start haben wir noch genausoviele Kilometer gemacht wie an den anderen Tagen. Zusätzlich noch einige 100hm. Respekt - die Mädels kommen langsam ins Training (um nicht zu sagen: auf den letzten Metern hätten sie mich heute fast noch überholt...)

comments. 0

Worst Camping ever Teil 2

by on 23:32

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#221 - Der Wind bliess die ganze Nacht recht böig, was die Schlafphasen etwas unregelmäßig ausfallen liess. Noch dazu beunruhigte Meli ein gelegentliches leises Gackern irgendwo um das Zelt. Vmtl. so ein wildes Huhn, wie wir es gestern schon mehrmals vor uns flüchten gesehen hatten. Anyway: am morgen wollte irgendwie keiner mehr aus den Federn und so haben wir spät gefrühstückt und sind erst gegen 11h los. Der eh schon unwegsamen Weg war bald gar nicht mehr vorhanden und so ging es ein Stück querfeldein. Die Mädels hatte das nicht übermäßig beeindruckt - nur ein Stück matschiger als auf dem Weg war es dann doch. Als ich den GPS Track wieder gefunden hatte, musste ich feststellen, dass auch der Kollege, der den Track eingestellt hatte, wohl irgendwie querfeldein gegangen war. Erst als auf der Karte mitten im Nichts ein Weg anfing, war da mitmal tatsächlich wieder ein kleiner Pfad da. Leider wärte die Freude darüber nicht lange. Das Wetter war schon zu Beginn deutlich schlechter als am Vortag, aber Wind und gelegentlich ein leichter Schauer war kein Problem. Am frühen Nachmittag begann es dann sich richtig ein zu regnen. Als wäre das nicht schon nervig genug, kamen etwa zeitgleich auch noch die Mücken heraus. Die größeren Bremsen hatten wir bereits ein wenig kennengelernt, aber richtig störend waren die Schwärme an kleinen Mitches. Mal abgesehen davon, dass diese winzig kleinen Viecher stechen, werfen sie sich in Schwärmen auf alles, was anbeissbar sein könnte. Nach kurzem Stehenbleiben musste man schon schauen, dass man keines der Viecher aus versehen einatmet. Zeltaufbau haben wir daher mehrfach auf später verlegt. Das der Regen dann vielleicht aufgehört haben könnte, glaubte sowieso niemand mehr. Also haben wir jetzt auf einer etwas abschüssigen, aber nicht ganz so matschigen Wiese Nägel mit Köpfen gemacht. Das Zelt war Windeseile aufgebaut. Viel schwieriger gestaltete sich dann das Einsteigen, denn die Mücken hatten in der Zwischenzeit natürlich mitbekommen, dass wir hier waren. Also sind wir Kreuz und quer über die Wiese gelaufen und haben uns aus dem Goretex-Zeug geschält und dann gerufen, dass wir reinkommen, damit jemand von innen das Innenzelt aufgemacht hatte. Dann musste es schnell gehen: nasses Goretex-Zeug ins Vorzelt und aufpassen, dass keine (ok: möglichst wenig) Mücken ins Innenzelt kommen. So sitzen wir jetzt hier - haben uns für die Nacht eingerichtet und hoffen auf bessere Zeiten... und das niemand pinkeln muß...

comments. 0

Gelungener Auftakt

by on 23:32

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#220 - Strahlender Sonnenschein. Die ersten paar Kilometer am See entlang haben wir traumhafte Bedingungen. Ein schmaler interessanter Pfad. schön eben. so dürfts bleiben, haben die Mädels schnell festgestellt. Nur die auf der anderen Seeseite gelegentlich entlangfahrenden Autos lassen irgendwie noch kein richtiges Wilderness- Feeling aufkommen. Aber das sollte sich bald ändern, als es vom See ab Richtung Norden geht. Die 400hm sind anstrengend mit 20kg Gepäck. Noch dazu ist der Pfad eher unwegsam. Aber oben ist man nun definitiv in den Highlands angekommen. Langgezogene Berge und zwischen drin ein See. Auf der anderen Seeseite entdecken wir einen Strand, den wir prompt als Zeltplatz auserkoren haben. Zu unserer Überraschung musste aber noch gefurtet werden, aber auch das hatten die Mädels recht schnell gemeistert (gut - das Wasser war auch noch relativ warm). Anyway: unser Zeltplatz lag idyllisch, nur sämtliche kleinen Seezuflüsse sahen irgendwie nicht übermäßig appetitlich aus. Naja: abkochen, dann sollts als Nudelwasser taugen. Für alles weitere nehmen wir unsere Trinksysteme, die noch recht gut gefüllt sind...

comments. 0

Freitag, 18. Juli 2014
Donnerstag, 17. Juli 2014

Kinlochewe

by on Donnerstag, 17. Juli 2014 21:36

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#218 - So... Morgen geht\'s los! Kinlochewe war schnell erreicht und liegt bereits inmitten eindrucksvollster Highland-Szenerie... wir haben hier ein B&B bezogen - mit wohl den schönsten Zimmern, die wir bisher in Schottland gesehen haben (und das zum bisher billigsten Preis). Wir sind die Packlisten noch mal durch gegangen. Alles sollte bereit sein. Nehmen nun unsere Henkersmahlzeit ein im einzigen Hotel am Ort. Um 8:30uhr morgen früh gibt es Frühstück von unserer Gastgeberin Mary-Ann zubereitet. Dann geht es in die Great Wilderness.

comments. 0

Chanonry Point

by on 16:24

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#217 - Krass... ich kenne so Delfin oder Wal-aussichtspunkte eher so, dass man mit etwas Glück einmal eine Finne erblicken kann, aber hier springen gleich 2 Delfine durch die Wellen bevor wir überhaupt richtig angekommen waren. Das Geheimnis ist eine Kante Unterwasser in der Flussmündung an der die Fische auftauchen müssen. Täglich mit einsetzender Flut schlagen die Delfine (und Seehunde) zu (gelegentlich soll man auch Wale beobachten können). Durch Ausschlafen und gemütliches Frühstück hatten wir wohl aus versehen genau den richtigen Moment angepasst. Entsprechend hatte sich bereits eine richtige Traube Profi Fotografen angesammelt. 600mm Zoom waren nich die kleineren... ;-)

comments. 0

Inverness

by on 01:28

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#216 - Inverness hat an sich nicht allzu viel zu bieten, ist aber trotzdem irgendwie ein ganz nettes Städtchen. Als eine der letzten Verpflegungsmöglichkeiten vor den nördlichen Highlands trifft man hier natürlich viele Backpacker - deutlich angenehmer als die Horden knipsender Touris, die sich in Edinburgh die Royal Mile rauf und runter schieben. Etwas aus der Not geboren residieren wir hier in Inverness dennoch \"standesgemäß\" im \"Beaufort \"-Hotel. Kein übermäßiger Luxus, aber immerhin auch deutlich freundlicher als das Jurys Inn in Edinburgh.

Der Wetterbericht zeigt ein günstiges Zeitfenster in etwa 2 Tagen, also machen wir uns Morgen - nach einem Zwischenstopp zwecks Delfin-beobachtung - in Richtung Kinlochewe auf...

comments. 0

Mittwoch, 16. Juli 2014

Inverness

by on 02:16

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#214 - Ich muss sagen die Radiosender hier in Schottland sind qualitativ deutlich besser als alles, was man in D oder CH so kennt (von \"ORF Radio 4\" mal abgesehen). Das betrifft zum einen die Empfangsqualität (nicht einmal Rauschen) aber nicht zuletzt auch die Musikauswahl. \"Radio 1\" (vmtl. BBC) kann ich besonders empfehlen...

comments. 0

Dienstag, 15. Juli 2014

Aberdeen

by on Dienstag, 15. Juli 2014 23:37

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#213 - Ok, merke: in Aberdeen boomt das Öl-Business. Als Folge davon sind die Hotels am Wochenende spott-billig... und unter der Woche fast restlos ausgebucht oder verlangen Wucher-Preise. Nach einiger Such vor Ort haben wir beschlossen Aberdeen im weiteren zu überspringen und gleich nach Inverness weiter zu ziehen. Hotel dort haben wir bereits klar gemacht (dem mobilen Internet sei dank). Gerade noch kurz was essen. Gegen 1h sollten wir in Inverness am Hotel sein - late-arrival geht ok...

comments. 0

Dunnottar Castle

by on 23:37

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#212 - Im Edinburgh Castle haben wir ein eindrucksvolles Foto des Dunnottar Castle gesehen und rausgefunden, dass es auf der Route nach Aberdeen liegt - also spontan ins Programm genommen. Leider sind wir erst kurz nach deren Feierabend angekommen und konnten somit keine Führung mehr mitmachen, aber die grobe Geschichte hatten wir im Edinburgh Castle ja schon mitbekommen. neben einigen unschönen Ereignissen um Gefangene dieser Burg wurden hier die Schottischen Kronjuwelen versteckt. Aber wir waren ja eher wegen der eindrucksvollen Lage der Burg hier - und die liess sich ohnehin am besten von außen genießen... bei einem kurzen Abstecher zum verschlossenen Tor der Burg bot sich dann noch die Gelegenheit zu einer guten Tat: mit einmal rief jemand von innen, sie seien wohl im Castle eingesperrt worden. Meinereiner konnte mit der (nur) aussen am Tor angeschriebenen Telefonnummer aushelfen. Ein paar Minuten später kam jemand und liess das Pärchen frei...

comments. 0

Connected

by on 13:06

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#209 - Sehr cool... 15£ Prepaid sind 3GB Traffic - damit können Tanja und ich ne Weile Surfen... so das Vodafone Netzwerk will. In Edinburgh tuts ganz gut, aber heute nachmittag werden wir mal rausfinden was hier außerhalb der grossen Städte noch funktioniert. Quasi als kleiner Vorgeschmack für The Great Wilderness. \"Wilderness\" spricht sich übrigens tatsächlich erstaunlich deutsch, als \"Wild\" mit \"i\" - nicht wie das englische \"wilde\".

comments. 0

Edinburgh

by on 01:15

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#208 - Gestern haben wir bei strahlendem Sonnenschein Edinburgh erkundet. Unser Hotel liegt gerade etwas unterhalb der sog. \"Royal Mile\". Lage insofern top - aber das ist leider auch schon das beste daran. Wir sind froh ohne Frühstück gebucht zu haben - direkt in Laufweite sind wir bestens versorgt...

Heute sind wir fleißig gewesen und haben die wichtigsten Touri-attraktionen abgehakt. Angefangen mit Arthurs Seat, ein etwa 250m hoher Aussichtsberg unweit der City. Ab Mittag wurde das Wetter deutlich schlechter und auf den letzten Metern Rückweg hat uns doch noch ein Schauer erwischt. Bei leichtem Regen haben wir zunächst ins Edinburgh-Castle geschafft und anschließend zur Mary Kings Close. Gegen abend tauchte die tiefstehende Sonne wieder zwischen den Wolken auf, was uns zu einem Spaziergang zum Greyfriars Bobby animiert hat und schließlich noch ums ganze Old Town, Castle samt Graben herum die Princess Street (New Town) wieder zurück zu unserem Hotel geführt hat. Natürlich nicht ohne zum Abschluss noch in einem Pub einzukehren und dort eifrig zur Weltmeisterschaft beglückwünscht zu werden - und das sogar in beachtlich gutem deutsch ;-).

Morgen wird ausgecheckt und nach feinem Frühstück und noch ein paar Rest-attraktionen geht es weiter nach Aberdeen...

comments. 0

Sonntag, 13. Juli 2014

The Wrong Side

by on Sonntag, 13. Juli 2014 01:29

http://wo.steckt.losty.de/schottland_2014#207 - So, 8h unterwegs... Meli hat die 1.350 Flug-Kilometer gut überstanden. Ohne rausschauen zu können kann man sich wohl sehr gut einreden man säße nur im Bus...

Die eigentliche Herausforderung stand ihr in Glasgow erst noch bevor: 55 Meilen als Jochens Beifahrer - auf der falschen Strassen-Seite!

Puh... ganz schön gewöhnungsbedürftig... vielleicht hätte ich doch die 0£-Versicherung dazu buchen sollen? Naja - bis hier hin hat alles noch ganz gut geklappt...

Nun bin ich mal gespannt auf Edinburgh...

Aber erstmal: Good Night!

comments. 0

Donnerstag, 26. Juni 2014
Dienstag, 13. Mai 2014

Atom.io vs. TABs

by on Dienstag, 13. Mai 2014 16:19

Typing a TAB in atom.io results in a TAB on the screen. It behaves like a TAB while typing and it's still a TAB when re-opening that file.

However: while stored to a file, it is actually not a TAB anymore...

Check yourself using "cat -e -t -v" ... TABs are (...should be...) indicated as "^I".

I know there's some pretty radical SPACE-racists around, but... come on guys!!! Isn't that a bit _too much_ for an _plain-text_ editor? You'll never be able to save a Makefile with this magic going!!!

There's a bug open for already two month, now... https://github.com/atom/language-make/issues/3

comments. 0 tags.

Dienstag, 6. Mai 2014

Off the grid - powered by wind...

by on Dienstag, 6. Mai 2014 12:23

Ein mobiles Windrad soll nun also Strom für unterwegs erzeugen. Klingt verlockend, denn Wind gibt es in den einschlägigen Wanderregionen meist nicht zu knapp - meist unverhältnismässig mehr als z.B. Sonne für Solarpanels... ;-). Die genauen Spezifikationen der Leistungsdaten wären allerdings noch spannend... ob die Rotoren wohl ausreichen?

http://www.golem.de/news/trinity-smartphones-mit-windenergie-laden-1405-106240.html

comments. 0 tags. ,

Montag, 5. Mai 2014
Montag, 10. März 2014
Sonntag, 9. März 2014
Samstag, 8. März 2014
Donnerstag, 27. Februar 2014
Freitag, 21. Februar 2014
Freitag, 7. Februar 2014
Mittwoch, 29. Januar 2014
Freitag, 24. Januar 2014
Mittwoch, 22. Januar 2014
Dienstag, 21. Januar 2014
Sonntag, 5. Januar 2014

Synology NAS as an Airplay Receiver

by on Sonntag, 5. Januar 2014 19:35

The Synology DSM already provides quite some fancy ways to stream music (and even video) *FROM* the Synology NAS via Airplay to Airplay Receivers e.g. Apple-TV, etc. (see: Synology's Blogpost on Airplay).

However: unfortunately I could not find any out-of-the-box-solution or a (neither official nor un-official) package to use the Synology NAS as an Airplay-Receiver to stream music *TO* the NAS (...and play back via an USB soundcard).

All I could find were some horribly complicated instructions on how to compile that stuff on your own and eventually get it working. I have to mention and thank...

...for providing me some guidance. Since those posts are about 1-2 years old now, I guess newer packages made it a lot easier for me. In contrast to their approaches, I could now use...
  • a C-only fork of shairport (unmodified ;-))
  • ALSA instead of OSS for sound output (way less hassle)

Prerequisites

My setup is as follows:

  • Synology DS1512+ (Intel Atom thingy) with DSM 4.3-3776. Should work with others as well - not sure regarding ARM/PPC/etc... (feedback welcome)
  • Audiolab M-DAC (A.10 firmware) as USB soundcard. Again: should work with others as well - however: you might want to check Synology's Compatibility List.

Software-sides:

  • Apple-Bonjour enabled
  • SSH-Login to that Synology
  • A working IPKG (Hint: this link)

What do I have to do?

1. fetch needed IPKG packages:

> ipkg install pkgconfig gcc make openssl openssl-dev alsa-lib

2. fetch shairport
> wget "https://github.com/abrasive/shairport/archive/master.zip"
> unzip master.zip
> cd shairport-master

3. compile shairport
> ./configure
> CC=gcc make

4. Configure ALSA to allow playback for your user (by default not even root is allowed):
> echo "defaults.pcm.ipc_gid    \"root\"" > ~/.asoundrc

5. Launch shairport into backgound
> LD_LIBRARY_PATH=/opt/lib ./shairport -p 5005 -a "Synology" &
Default Airplay port is 5000, which is also the alternative port of the Synology DSM. Can be changed using "-p" in shairport. "-a" specifies the name which will appear in Airplay.

Et voilà! Go to iTunes an try to use that new Airplay target.

Conculsion

Still a bit complicated to start and stop, but surprisingly this worked quite stable for the last hours now... ;-)

Next up: how do I compile a Synology Package... ;-)

comments. 22 tags. , , ,

twitter.

flickr.